Frühlingstrost

Es ist ein Trost
dass der Kirschbaum
dennoch blüht
ein Meer aus rosaroten Wogen
und dass die Amsel mutig ihr Lied singt
im Morgengrauen

Ein Trost ist
die Wiederkehr der Hummeln
die umhegte Weite des Rasens
das weiche Moos unter meinen Füßen
und das schüchterne Lächeln der Gänseblümchen

Die leuchtende Lebensfreude der Tulpen
ist tröstlich
die Standhaftigkeit der Butterblumen
und die zarten Schirmchen
ihrer verwandelten Schwestern
die mir sagen:
Lass los
Es kommen neue Wege
von denen du nichts ahnst

Christine Ruppert © 2016

März

Nackt
stehen die Bäume
im Frühjahr

Zögerlich nur
wärmen sie ihren Stamm
der so viele Stürme bestanden hat
in der Sonne

Die kahlen Zweige
recken sich
fremd noch
ins fragwürdige Blau
des Frühlingshimmels

Vorsichtig
tastest auch du
nach der Grünkraft
in deinem Inneren

Du stehst am Fenster
und fragst dich
was du hoffen kannst
von diesem Sommer

Christine Ruppert © 2013