Tauferinnerung

Aus der Tiefe der Jahre
steigen Bilder mir ins Herz
Vom Anfang des Lebens
hallt Dein Wort
   – Fürchte dich nicht fürchtedichNICHT

Wasser fließt mir
zärtlich
über mein Gesicht
Ich bin wieder klein
eine Lebensknospe
wunderbar gemacht
bei meinem Namen gerufen
Glockengeläut
in Liebe gehüllt
getragen

Dein Wort
klingt ins Heute
   – So fürchte dich nun nicht
   denn ich bin bei dir

Christine Ruppert © 2019

Über sie hinaus

Sie steht auf der Kanzel

Wortgewandt
spricht sie
Aus alten Texten
webt sie
ein HeuteWort
Den tieferen Sinn
legt sie
tröstend
mir ans Herz

Verschlossenes
öffnet sich
Wege tun sich auf

Sie steht auf der Kanzel
Sie weist
über sich hinaus

Christine Ruppert © 2018

Der gute Hirte

Wegzehrung

In- und auswendig

Eingelagert
in die Tiefenschichten
meines Herzgrundes

Im finsteren Tal
am eigenen Leib erfahren:

gehalten
in Deinem Arm
getröstet
von Deiner Gegenwart
berührt
von Deiner Liebe

Christine Ruppert © 2019

Raum

Ich taste mich vor
in den Tag
Wieder ein schmaler Pfad
zu gehen heute
über Geröll von Schmerz und Angst
ohne Geländer
immer entlang
am Abgrund der Verzweiflung

Aber
Du
stellst meine Füße
auf weiten Raum

Um mich leuchtet Stille
Das Geländer
entsteht

Christine Ruppert  © 2017

Schenk mir ein Herz

Schenk mir Augen
hinter dem zerbrochenen Zaun
die Pracht der Blumen zu sehen
und die Hummeln die darin tanzen

Schenk mir ein Herz
dem Leben mehr zu trauen
als die Erfahrung wagt

Schenk mir ein Lachen
das zwischen den Schmerzsteinen
die bunten Glücksmurmeln sucht

Lass mich die Schönheit sehen
die Freundlichkeit spüren
die Zärtlichkeit genießen

Öffne mich Herr
für deinen Geist!

Christine Ruppert © 2017

Herzkammer

Sie sagen
DU
kommst
ins Dunkle
bringst
Licht in die Welt
mit deiner Geburt

Ich weiß wohl
DU
kennst
mein Verborgenstes
durchliebst
was ich
nicht lieben kann

Ich hoffe
DU

kommst
zur Welt
in mir
einem Ort
dem Stall so ähnlich
voller Sehnsucht
nach Verwandlung


Christine Ruppert © 2013

Gebet ohne Worte

Wenn der Schmerz
mir die Sprache
verschlägt
wenn Traurigkeit
meine Worte
austrocknet
schütte
ich mein Herzensgeröll
vor deine Füße
Gott
die schweren Steine
und die spitzen
lausche
ich der Stille
die folgt
und falle

in deine Arme


Christine Ruppert © 2016