Neujahrsbitte

Noch höre ich
tief in mir
das
Fürchtet euch nicht
des Engels

Noch taste ich mich
zaghaft
ins Vertrauen

Ach
male Deine zärtlichen
Farben
in die Düsternis
der Zeit

Spanne
Deinen Regenbogen
Gnade
über allem Zerschlagenen
Leuchte
golden
und hoffnungsgrün
uns den
steinigen Weg

Christine Ruppert © 2019

Der Furcht ein Gedicht entgegenhalten

Ich hisse ein weißes Blatt
im Sturm der Angst
Friedensangebot
an die Kopfgeburten meiner Albträume
Raum
für verwirrte Gefühle auf der Flucht

Ich baue den kreisenden Gedanken
ein Zeilengeländer
zum Festhalten

Wenn ich Glück habe
wächst
zwischen den ängstlichen Worten
Grün empor

Christine Ruppert © 2016

Tauferinnerung

Aus der Tiefe der Jahre
steigen Bilder mir ins Herz
Vom Anfang des Lebens
hallt Dein Wort
   – Fürchte dich nicht fürchtedichNICHT

Wasser fließt mir
zärtlich
über mein Gesicht
Ich bin wieder klein
eine Lebensknospe
wunderbar gemacht
bei meinem Namen gerufen
Glockengeläut
in Liebe gehüllt
getragen

Dein Wort
klingt ins Heute
   – So fürchte dich nun nicht
   denn ich bin bei dir

Christine Ruppert © 2019

Das Lyrikfenster feiert Geburtstag

Bild: Leila Freiburg ©

Ein Jahr Lyrikfenster – alle vierzehn Tage ein neues Gedicht – ein Fenster, das sich öffnet und zum Nachdenken, zum Genießen, zum Wahrnehmen kostbarer Augenblicke anregen will.

Vielen Dank an alle Leser*innen, die meine Gedichte mit Interesse wahrnehmen und die mich mit ihren Rückmeldungen motivieren weiter zu schreiben! Ich freue mich über jeden Kommentar.

Herzlich einladen möchte ich euch das Lyrikfenster zu abonnieren. Keinen Text mehr verpassen! Alle zwei Wochen landet dann ein Impuls zum Innehaltens mitten im Alltag in deinem Postfach.

Ich freue mich und bin dankbar für alle Kontakte und Anregungen, die in diesem ersten Jahr über das Lyrikfenster entstanden sind!

Freudenherz

Heute klopft
das Freudenherz
in mir
Ideen und Pläne
prickeln wie Champagner
in meinen Zellen
Fröhliche Gedanken
steigen mir zu Kopf
Heute
ist das Leben bunt

Christine Ruppert © 2018

Über sie hinaus

Sie steht auf der Kanzel

Wortgewandt
spricht sie
Aus alten Texten
webt sie
ein HeuteWort
Den tieferen Sinn
legt sie
tröstend
mir ans Herz

Verschlossenes
öffnet sich
Wege tun sich auf

Sie steht auf der Kanzel
Sie weist
über sich hinaus

Christine Ruppert © 2018

Flügel

Zwischen Tränen und Trümmern
suche ich nach meinen Flügeln
Sie wachsen mir aus
meinen schmerzenden Schultern

Tröstlich streicheln die Federn
meine verletzliche Haut
Ich spüre Schutz und Stärke im Rücken
Meine Last wird leicht

Wenn ich die Augen schließe
tragen sie mich
durch mondhelle Sommernächte
an den Horizont der Sehnsucht


Christine Ruppert © 2015

Der gute Hirte

Wegzehrung

In- und auswendig

Eingelagert
in die Tiefenschichten
meines Herzgrundes

Im finsteren Tal
am eigenen Leib erfahren:

gehalten
in Deinem Arm
getröstet
von Deiner Gegenwart
berührt
von Deiner Liebe

Christine Ruppert © 2019

Schwester Amsel

Fotografie Karin Reißenweber © 2019

Dein warmer Blick
der alles weiß
goldumrandet
sieht mich an
Schwester Amsel

Mitten in deinem
fraglosen Tun
hältst du inne

Aus deinen Augen
grüßt mich
liebevoll
das Leben

Christine Ruppert © 2019

Frühlingstrost

Es ist ein Trost
dass der Kirschbaum
dennoch blüht
ein Meer aus rosaroten Wogen
und dass die Amsel mutig ihr Lied singt
im Morgengrauen

Ein Trost ist
die Wiederkehr der Hummeln
die umhegte Weite des Rasens
das weiche Moos unter meinen Füßen
und das schüchterne Lächeln der Gänseblümchen

Die leuchtende Lebensfreude der Tulpen
ist tröstlich
die Standhaftigkeit der Butterblumen
und die zarten Schirmchen
ihrer verwandelten Schwestern
die mir sagen:
Lass los
Es kommen neue Wege
von denen du nichts ahnst

Christine Ruppert © 2016