Erzählprojekt Sonnenstrahlen

Herzliche Einladung zum Erzählprojekt Sonnenstrahlen.

Vielleicht erinnern sich einige von euch an die Maus Frederick, die im Sommer Sonnenstrahlen und schöne Eindrücke sammelt und damit im Winter den anderen Mäusen hilft die Dunkelheit und Kälte zu überstehen.

In diesen schwierigen Zeiten möchte ich euch einladen, es gemeinsam mit mir der Maus Frederick gleichzutun und Sonnenstrahlen, Ermutigendes, schöne Erlebnisse und gute Nachrichten zu sammeln und miteinander zu teilen.

Ihr könnt eure guten Geschichten, Gedanken, Erfahrungen in einem kurzen Prosatext beschreiben oder auch einfach ein Foto oder ein Video davon machen. Oder ihr verdichtet sie zu einem Gedicht, z.B. zu einem Haiku (dreizeiliges Kurzgedicht, erste Zeile: fünf Silben, zweite Zeile: sieben Silben, dritte Zeile: fünf Silben). Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schickt mir eure Sonnenstrahlen  einfach an info@lyrikfenster.de und ich stelle sie auf meiner Seite ein.

Meine Hoffnung ist, dass es uns geht wie in der biblischen Geschichte von der Speisung der 5000, in der fünf Brote und zwei Fische ganz viele Menschen satt machten – weil sie anfingen zu teilen. Lasst uns das Gute und Nährende, das Ermutigende, das uns in diesen Tagen oder im Sommer begegnet ist miteinander teilen und weitererzählen!

Und gebt diese Einladung gerne an eure Freund*innen und Bekannten weiter!
Das Projekt läuft den ganzen Herbst und Winter über. Ihr könnt also gerne von Zeit zu Zeit auf meiner Seite vorbei schauen, euch an den Einträgen freuen und mir eure eigenen neuen Sonnenstrahlen zusenden.

Ich freue mich auf eure Beiträge!

P.S.: Schaut euch diese Seite am besten auf dem PC an. Die Darstellung auf dem Smartphone ist leider etwas eingeschränkt.

Tagelang Nebel
Eingefrorene Trübsal
Heut erfreut mich Licht

Beitrag von Uta am 27.11.20
————————————————————————————————————-

Feiere dein Leben
Feiere, dass du da bist.
Dass du einzigartig bist.
Dass jeden Morgen die Sonne aufgeht.
Dass die Sonne auch in deinem Herzen wohnt.
Dass dich jemand liebt und du diese Liebe erwiderst.
Dass knospende Rosen in deinem Garten stehen.
Dass dir die Amsel ein Lied singt.
Dass dich Kinderlachen umweht.
Dass es Erinnerungen gibt, die dich wärmen.
Dass eine bunte Vielfalt auf dich wartet.
Dass du Dinge tun kannst, die dich mit Glück erfüllen.
Dass es helfende Hände gibt, wenn du sie brauchst.
Dass stille Momente deine Seele atmen lassen.
Dass es für dich eine Zeit ohne Uhr gibt.
Dass du lachen und staunen kannst.
 
Beitrag von Monica Lockowandt am 23.11.20
 
————————————————————————————————————

Novemberspaziergang auf der Ostalb
Beitrag von Katja am 17.11.20

„Wir können nicht warten, bis es keinen Grund zur Sorge mehr gibt“, schreibt die Dichterin Antje Sabine Naegeli. „Heute lasst uns die Freude suchen, am Fuß unserer Zäune, zwischen den Steinen im Weg.“ – Aus diesem Grund führe ich schon seit einiger Zeit ein Tagebuch für schöne Momente. Darin findet ein lieber Brief ebenso Platz wie ein schöner Spaziergang, ein gelungenes Gedicht, ein Regenbogen oder ein leckeres Essen. Solche Sonnenstrahlen also, wie wir sie hier auf dieser Seite sammeln und miteinander teilen. Das Schöne ist, dass sich die Freude auf diese Weise vervielfacht. Ich freue mich im Moment des Erlebens, dann ein zweites Mal beim Aufschreiben und der Gestaltung der Tagebuchseite und später immer wieder, wenn ich darin blättere.

Beitrag von Christine am 16.11.20

————————————————————————————————————-

I
Ich wollt`, ich wär gelassen.
Ich müsste nicht mehr hassen.
Ich müsste nicht mehr grollen.
Ja, das, das würd ich wollen.

II
Ich wollt‘, ich wär ein Baum,
gäb Schatten, Lebensraum.
Leb lang, dann gäb ich Holz,
So’n Leben wär mein Stolz.

III
Ich wollt`, ich wär ein Sonnenstrahl.
Ich fiel auf jede*n, ohne Wahl.
Ging wieder, wenn die Zeit gekommen.
Wär wie gewonnen, so zerronnen.

VI
Ich wollt`, ich wär ein tröstend Wort.
Kam grad zurecht, am rechten Ort.
Zur rechten Zeit. Mit warmem Klang.
Da reicht schon kurz. Es muss nicht lang.

Beitrag von Erhard am 12.11.20

————————————————————————————————————-

Beitrag von Johannes am 8.11.20 – klickt auf Vollbildmodus, dann könnt ihr es am schönsten sehen

Wintervorrat

Heute will ich
mein Herz füllen
mit Bildern des Lichts
mit Vogelflug und Gesang
mit der blauen Weite des Himmels

Das flüsternde Grün
will ich bergen
den vielfarbigen Rosenduft
das fröhliche Summen der Hummeln

Meine Seele will ich tränken
mit Sommerfülle und Leichtigkeit
mit Liedern der Freude
mit Glück

Beitrag von Christine am 5.11.20
Das Gedicht entstand im Juli im Kronacher Garten.

Hier ein „Sonnenstrahl“ von meinem Spaziergang am Rhein gerade eben…
Beitrag von Leila am 4.11.20
Beitrag von Heide und Ruth, Abendhimmel am 02.11.20

Herbstliche Sonnenstrahlen auf dem Weg zur Arbeit
Beitrag von Christiane am 29.10.20

GEKRÖNT
 
Vier Wochen Hausarrest,
mit neuer Krankheit „gekrönt“.
So viel Dankbarkeit:
Bin daheim, muss nicht fort,
kann für mich sorgen
und viele Pausen machen.
 
Freundinnen, Nachbarn, Bekannte
fragen nach mir.
– Woher wisst ihr es?
Hier gibt’s keinen Datenschutz. –
Einkäufe auf der Türschwelle,
Blumen, Briefe, Päckchen.
Gebete und Lieder am Telefon.
So viel Freude –
ich bin nicht allein!!
 
Balkon mit Sonne, Tomaten und Meisenbesuch.
Symptome verschwinden,
Geruchs- und Geschmackssinn kommen zurück.
Welch ein Geschenk!
 
Langsam, ganz langsam kommen Kräfte wieder.
Nun darf ich raus,
fast täglich spazieren schleichen,
mit Pausen,
Verschnaufen.
DANKE!
 
Ich kann nicht arbeiten
und bekomme doch Geld.
Kann es spenden
hinaus in die Welt
zu Freunden, Vereinen –
kleine Trostpflaster nur.
Aber Trost mög’ es sein:
Auch ihr seid nicht vergessen.
 
Beitrag von Uta am 27.10.20
Ich hatte dieses Frühjahr/Sommer viel Ablenkung und Freude durch Beobachtung diverser Vogel Webcams.
Unbeindruckt von Corona ging es in der Natur weiter, es wurde geworben, geliebt, gebrütet und viele wunderschöne Federtiere erblickten das Licht der Welt und wurden flügge.
Wie dieser junge Steinkauz im Abendlicht.
 
Im März geht es wieder los. Aber auch jetzt kann man noch alle Filmchen und Blogs von 2020 hier genießen:
 
 
Beitrag von Heike am 27.10.20
_____________________________________________________________

Ein Sommermorgen
Das Licht vergoldet den Fluss
Mein Herz wird ganz weit
Beitrag von Karin am 26.10.2020
_______________________________________________________________

Grau der Tag, doch das Rausgehen tut gut. Der Hofgarten ist heute voller Leben, voller Geheimnisse. Das herbstliche Gelb der Lindenallee leuchtet, auch ohne die Hilfe der Sonne, ganz aus sich selbst heraus. Die Welt ist bunt und voller Zauber. Die Luft ist erfüllt von Vogelstimmen. Es werden immer mehr, ein ganzes Geschwader Krähen lässt sich nieder, hält Konferenz, schwarz glänzend in den gelb leuchtenden Zweigen. Flugschau, Akrobatik, eine faszinierende Kakophonie von Krähenkommunikation erfüllt den Luftraum und spannt ihn hörbar weit über mir auf. Die Kanadagänse stimmen ein und verkünden schnatternd und flügelschlagend ihr Platzrecht. Ich beobachte glücklich diese wunderbar belebte Umwelt und fühle mich lebendig – mit allen Wesen verbunden – und froh!
Beitrag von Christine am 26.10.20
_______________________________________________________________