Novemberwonne

Gib mir deine graue Decke
November
Ich zieh sie mir über
den Kopf
Ich grabe mich ein in deine
weichen Federn
genieße die Ruhe die
Dunkelheit

Endlich einmal genug
genug getan genug
gewagt genug geleistet
Mein Körper schreit meine Seele
ruft nach Rast

Gib mir deine graue
Decke November Ich zieh
sie mir über den Kopf

Ich krieche ins Weiche undWarme
Ich lasse
los

und seufze
Ach
endlich

Christine Ruppert © 2018

Spät im Jahr

Sommerlich gekleidete Menschen
gehen auf staubigen
Oktoberwegen
Dürre Blätter rascheln
Hungrige Vögel zanken sich
im trockenen Gras
Eicheln fallen
mit hartem Laut

Der Sonnenstand
zeigt die Jahreszeit
Schräge Lichtstrahlen
tauchen
gefärbte Äste
in überirdischen Glanz

Christine Ruppert

Der Herbst wird bunt

Noch
ist Sommer

Noch
leuchtet am Mittag
die Sonne warm
vom Himmel
wolkenlos

Ich bade
im Blauen
genieße
die glitzernden Wellen
die Farben von
Löwenmaul und Lavendel

Plötzlich
weht mir ein kühlerer
Windstoß
ein buntes Blatt
in meinen Badeschuh

Rot gelb und grün
lacht es mich an
und
sagt mir fröhlich:
Diesmal wird der Herbst
bunt

Christine Ruppert